Auf freiliegender Haut

Ich habe die Frage der freiliegenden Haut insgeheim betrachtet. Perlen auf reinem blau. Ich dachte an zarte weiße Streifen, an Orte, die die Sonne nicht berührt. Jenseits von jedem, hinter den Tagen. Wenn sich alles um dich herum abzukühlen gedenkt, wenn deine Haut nach Sonnenhaut riecht. Die Laken werden dünner, wie die Nächte auf dem…

Weiterlesen

Überland

Wir fahren ins Überland zwischen See und Stadt die Straße folgt dem Rand den jeder Menschen vergessen hat Zwischen dir und mir ist es kühl geworden wie die See um Mitternacht vor den wütenden Horden bleibt alles jetzt geheim In den Orten die wir streifen hast du noch immer gelacht wo wir aber landen an…

Weiterlesen

Scheidungspapiere

Ich bin gelassen, viel zu unaufgeregt stehe ich vor deiner Tür. Mein Finger liegt lang auf deinem Namen. Was soll ich sagen? Wie soll ich erklären, dass ich nur noch an die Liebe glaube, wenn du nicht da bist? Du hast die Türklingel abgestellt. Dein Versuch die Welt draußen zu lassen. Aber ich gehöre zu…

Weiterlesen

Auf der Suche nach Worten

Ich bin auf der Suche nach Worten | ich kann sie im Augenwinkel spüren | wie sie fliehen | fliehen vor meinen Blicken | fliehen vor meinem Rücken | wir drehen uns im Kreis | wir drehen uns im Flug | wir fliehen vor der Unendlichkeit | unendlich lange schon | will ich Buchstaben aneinanderreihen…

Weiterlesen

Mein Nebel, der bist Du

Die Blätter sind gefallen, allesamt. Ich starre beharrlich in die Landschaft, rede ununterbrochen. Es ist, als wären wir allein auf diesem Platz unter dem großen Obelisken. Niemand würdigt uns eines Blickes. Niemand bemerkt unsere kühle Schüchternheit. In manchen Momenten weht der Wind den Salat von unseren Tellern. Und ich blicke dich an, so als müsste…

Weiterlesen

Sieben Frauen im Morgengrauen

Ich traf einen Mann im Morgengrauen Er kam von seinen sieben Frauen Sein Bart war weiß wie Schnee Sein Atem roch nach gelbem Klee Im Morgengrauen traf ich den Mann Auf halbem Weg schrie er mich an Umarm nun doch den fahlen Baum Er wird sonst bald schon umgehauen Vor langer Zeit traf ich ’nen…

Weiterlesen

Als wenn wir uns noch nie gesehen

Weißt Du, Baby, nichts kommt umsonst. Ich fahre durch die kalte Stadt. Meine Augen halten mich wach. Ich seh dich hier und dort. Du bist an mir vorbeigezogen. Hab dich auf dem Platz gesehen. Und hier vor dem Schloss. Spür deine Haare im Vorübergehen. Sie sind kurz, ich finds gut. Der Blick trübt die Sinne.…

Weiterlesen